/Willkommensseite
Willkommensseite2019-02-06T15:35:42+00:00

Willkommen bei der PSM-Vermögensverwaltung

PSM-Anlagestrategie 2019 bei Aktien, Anleihen, Währungen und Gold

Autor Langen v.d. Goltz, Februar 2019

Für PSM als vorausschauenden Vermögensverwalter gilt es in 2019, an den Finanzmärkten unnötige Risiken möglichst zu vermeiden und nur gute Investmentchancen zu nutzen.

Mitte Oktober 1929 beschloss der Züricher Privatbankier Felix Somary, nach New York zu reisen. Als die Amerikaner den Grund seiner Reise wissen wollten, antwortete der Schweizer gelassen: „Ich möchte an der Wall Street den Beginn des größten Finanz- und Börsencrashs unserer Generation miterleben.“ Wie recht er hatte! Im gleichen Monat begann der größte Börsenkrach aller Zeiten. Millionäre wurden über Nacht zu Bettlern. Während der folgenden Weltwirtschaftskrise wurden die Ersparnisse von Millionen Menschen vernichtet.

Nach den großen Börsenverlusten von 2018, auf die wir bei der PSM rechtzeitig vorbereitet waren, wächst die Angst, dass der nächste Crash schlimmer als die Finanzkrise von 2008 werden könnte. Der IWF (Internationale Währungsfonds) warnt derzeit vor Sturmwolken in der Weltwirtschaft. Renommierte Wirtschaftsexperten reden sogar von einem möglichen Totalkollaps ähnlich der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre.

„… mache mit Lust Geschäfte bei Tage, aber mache nur solche, bei denen du nachts ruhig schlafen kannst! …“

(Thomas Mann)

Zugegeben, die Verschuldung der Weltwirtschaft ist gewaltig und seit der Finanzkrise 2008 nochmals um 80 Billionen US-Dollar auf aktuell 250 Billionen US-Dollar gestiegen. Ein stärkeres Finanz- und Wirtschaftsbeben können wir als erfahrener Vermögensverwalter in den nächsten Jahren nicht ausschließen. Einen Finanz- und Wirtschafts-Crash wie in den 1930er Jahren halten wir aus folgenden Gründen für eher unwahrscheinlich:

Heutzutage haben Regierungen und Notenbanken theoretisch unbegrenzte Möglichkeiten, einen Wirtschafts- und Finanz-Crash zu vermeiden. Japan ist hierfür ein Paradebeispiel. Das Land hat dreimal so hohe Staatsschulden im Verhältnis zum BSP (Bruttosozialprodukt) wie die EU und mehr als doppelt so viele wie die USA. Inzwischen hat die japanische Notenbank fast die Hälfte aller Staatsschulden aufgekauft. Damit hat sie de facto den Staat teilweise entschuldet und einen Staatsbankrott verhindert. Dies wird letztlich auch die Zukunft aller anderen großen Industrieländer sein.

Wir stehen zu unseren immer wieder getätigten Aussagen der vergangenen fünfzehn Jahre: Die großen Industrienationen können sich Massenarbeitslosigkeit und Massenpleiten wie damals gar nicht mehr erlauben. Bereits bei einem drohenden Wirtschaftsabschwung werden die Regierungen zu riesigen neuen schuldenfinanzierten Ausgabeprogrammen gezwungen sein. Sinnvolle neue Schulden in unsere veraltete Infrastruktur, in Forschungsprogramme, in Bildung und Zukunfstechnologien sind immer noch besser, als eine neue Depression wie in den 1930er Jahren zu riskieren. Der Preis, den wir dür die Rettung unseres verschuldeten Finanzsystems zahlen müssen, bleibt wie auch in der Vergangenheit, eine schleichende Inflation mittels Notenpresse.

Für Ihre persönlichen Fragen stehen wir Ihnen gerne zu einem Gespräch, auch bei Ihnen vor Ort, zur Verfügung. Wir nehmen uns Zeit für Sie und garantieren Ihnen volle Diskretion. Telefon: (089) 649 449-0

E-Mail schreiben
Newsletter anfordern
Infomappe anfordern

Drohen Verluste bei Anleihen?

Wenn die größte Anleiheblase in der Finanzgeschichte platzt, drohen erhebliche Vermögensverluste bei festverzinslichen Anlagen.


Überprüfen Sie fortwährend die Bonität Ihrer festverszinslichen Wertpapiere, Anleihe- und Geldmarktfonds. Legen Sie dabe strengste Qualitätsmaßstäbe bei Ihren Schuldnern an. Am Anleihemarkt türmen sich riskante Firmenpapiere von ca. 3.000 Mrd. US-Dollar. Achten Sie besonders auf die hohen Ausfallrisiken vieler Fremdwährungsanleihen. Trübt sich die Wirtschaft ein, könnten die Anleihen von vielen überschuldeten Firmen auf Ramschniveau sinken. Wir bei PSM parken unsere freie Liquidität weiterhin nur in kurzfristigen Anleihen von Schuldnern bester Qualität.

Zerbricht der Euro? Zeitbombe US-Dollar!

Im August 1982 tönte der damals berühmteste Währungsexperte der Welt, Dr. Franz Pick, die USA stünden vor einer Währungsreform und den US-Dollar würde es bald nicht mehr geben. 2011 sah der berühmte Ökonom Paul Krugmann den Euro zugrunde gehen. Seiner Ansicht nach sei es keine Frage von ein oder zwei Jahren, der Euro könne sogar in wenigen Tagen kollabieren. Im Oktober 2018 verkündete Prof. Max Otte, Italien stünde vor der Staatspleite und der Euro erlebe die letzten Tage der Währungsunion.

Seit der Einführung des Euros haben uns die bekanntesten Währungsexperten immer wieder das Märchen vom Untergang des Euros erzäht. Der Euro wird kommen, aber er wird keinen Bestand haben, meinte damals der US-Notenbankpräsident Alan Greenspan. Wir bei PSM waren von Anfang überzeugt, dass der Euro bleiben wird. Auch Italien bedroht keinesfalls die Existenz des Euros. Ein Austritt Italiens aus dem Euro würde zum sofortigen Bankrott des Landes führen. Inzwischen hat die italienische Regierung erklärt, dass ein Austritt aus dem Euro niemals in Frage kommen würde. Auch die übrigen Euro-Staaten haben größtes Interesse daran, dass das niemals passiert.

Der US-Dollar wird in den nächsten Jahren stärker abwerten müssen. Zum Ausgleich ihrer riesigen Leistungbilanzdefizite von 500 Milliarden US-Dollar brauchen die USA langfristig einen schwachen US-Dollar. Künftige positive Handelsvereinbarungen der USA mit China und Europa werden das enorme US-Handelsdefizit nicht gravierend verbessern können.

Wird Gold 2019 wieder glänzen?

Sobald das Vertrauen in den US-Dollar endgültig sinkt und sich immer mehr Länder von der US-Dollar-Vorherrschaft befreien wollen, wird ein stärkerer Anstieg des Goldes nicht mehr zu verhindern sein. So ist die Goldnachfrage der Notenbanken 2018 um satte 74 % gestiegen und kletterte damit auf den höchsten Stand seit fast 50 Jahren. Weltweit haben die Zentralbanken dadurch ihre Goldbestände im vergangenen Jahr massiv um mehr als 651 Tonnen aufgestockt.

Unsere positive Einschätzung zu Gold haben wir in unseren Finanzanalysen immer wieder betont und möchten sie an dieser Stelle nochmals wiederholen. Gold ist nach wie vor unabdingbar für jedes breit aufgestellte Depot. Das Edelmetall erfüllt seit jeher eine Art Schutzfunktion gegen das marode Finanzsystem und bleibt ein wichtiger Krisenschutz für künftige Verwerfungen an den Finanzmärkten. Gold trägt keinerlei Bonitätsrisiko wie Anleihen oder Aktien. Mit Sicherheit wird es alle jetzt existierenden Papiergeldwährungen überleben. Der Bonitätsverlust vieler Schuldner könnte in den nächsten Jahren eine Run auf Gold auslösen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass der Goldpreis in den nächsten Jahren unter Schwankungen deutlich über 2.000 US-Dollar steigen wird.

Unsere Erfolgsstrategie bei Aktien

Von dem Börsenaltmeister Kostolany stammt der bekannte Ausspruch: „Kaufen Sie Aktien, gehen Sie in eine Apotheke – kaufen Sie sich ein Schlafmittel, und siehe da, wenn Sie nach 10-15 Jahren aufwachen, sind Sie vielfacher Millionär.“ Viele Finanzexperten folgen bis heute immer noch dieser simplen Empfehlung. Anleger sollten nicht mehr tun, als einmal kaufen, einfach liegen lassen und reich werden. In wenigen Fällen, wie z.B. bei Apple oder Google mag das stimmen.

Wer aber generell so handelt, kann böse Überraschungen an der Börse erleben. In einem immer schneller werdenden technologischen Wandel haben selbst alteingesessene Weltkonzerne manchmal keine dauerhaften Überlebenschancen mehr. Die weltbekannte US-Firma General Electric (GE) ist hierfür ein Paradebeispiel. Der Aktienkurs ist von 57 US-Dollar bis auf 6,50 US-Dollar abgestürzt. So wie GE kämpfen viele ehemals als sicher angesehene Witwen-und Waisenaktien, wie z.B. die Deutsche Bank und die Commerzbank derzeit um ihr Überleben. Unsere 50-jährige Datenbank enthält zahllose derartige Beispiele aus der Vergangenheit. Selbst der reichste Mann der Welt, Jeff Bezos, der Gründer von Amazon, meint: „Auch wir könnten eines Tages untergehen.“

Eine Kaufen-und-Halten-Strategie kann zermürbend sein, wie auch der letzte Finanzcrash 2008 zeigt. ‚Kaufen und immer wieder verkaufen‘, so lautet unsere Erfolgsstrategie bei PSM für die nächsten Jahre. Wir wollen, dass unsere Kunden die Früchte unserer Arbeit zu Lebzeiten ernten. Aktien kaufen und einfach lange liegen lassen, ist heutzutage keine sichere Strategie mehr. Stellen Sie Ihr Depot immer wieder auf den Prüfstand!

Trotz Börseneinbrüchen führt an Aktien auch in den kommenden Jahren kein Weg vorbei.

Durch den Rückgang der hohen Bewertungen bei Aktien werden sich 2019 wieder mehr Chancen bei finanziell sauberen Titeln ergeben. Wir bei PSM konzentrieren uns darauf, unterbewertete Aktien mit interessanter Zukunftsperspektive zu finden. Hierzu werten wir nach unseren eigenen Kriterien ca. 30.000 Aktien weltweit regelmäßig aus. Dabei gelingt es uns immer wieder, einige Rosinen aus dem riesigen Aktienkuchen herauszupicken. Wir suchen vorwiegend nach dividendenstarken Aktien, deren Kurs unter dem fairen Börsenwert des Unternehmens liegt. Erfolgreiche Investoren sind wie Antiquitätensammler, die Berge von Trödel durchwühlen, um ein wertvolles Stück zu finden. Wir laufen nicht blind den heißesten Börsenstars hinterher, die sich in den meisten Fällen aufgrund ihrer abenteuerlichen Bewertung später als große Verlustbringer erweisen.

Profitieren Sie von unserer über 50-jährigen Börsenerfahrung

Von Reichskanzler Bismarck stammt das Zitat: „Ich ziehe es vor, aus den Erfahrungen und Fehlern der anderen so schnell wie möglich zu lernen.“ Dem können wir nur hinzufügen: Profitieren Sie von unserer über 50-jährigen Erfahrung im Finanzgeschäft.

Im Börsencrash 2000-2003 und 2008 hat die PSM bei geringster Volatilität eine positive Rendite erwirtschaftet. Auch das schwierige Börsenjahr 2018 haben wir gut überstanden. Es geht augenblicklich nicht darum, die ganz großen Gewinne zu machen. Wir bei PSM sind nur an einem nachhaltigen Wertzuwachs ohne größere Zwischenverluste interessiert. Das Börsengeschäft ist ein faszinierendes, aber ein sehr schwieriges Geschäft. Keiner ist im Besitz einer unfehlbaren Erfolgsmethode. Auch wir nicht. Es gibt keine allein seligmachende Anlagestrategie.

Weitsichtige Vermögensinhaber suchen sich einen verantwortungsbewussten bankenunabhängigen Vermögensverwalter, der sich durch langjährige Expertise und Kontinuität in der Kunst der Geldanlage auszeichnet. Sie suchen sich einen professionellen Verwalter, der Ihnen ein Anlagekonzept nach Ihren individuellen Wünschen und Erfordernissen maßschneidert.

Unsere jahrzehntelange Erfahrung seit der Firmengründung 1965 bietet Ihnen die die Gewähr für größere Sicherheit und bessere Gewinnchancen bei Ihren Geldgeschäften. Wir versprechen Ihnen nicht, Ihr Vermögen in kurzer Zeit zu verdoppeln. Sensationelle Geldanlagen entpuppen sich oft als Schwindel. Worum wir jedoch nachhaltig bemüht sind, ist ein Wachstum Ihres Vermögens über Jahre hinweg.

Welche Vorteile bietet Ihnen PSM?

  • PSM verfügt über mehr als 5 Jahrzehnte Börsenerfahrung.
  • PSM ist bankenunabhängig: Wir raten Ihnen nicht zu Geldanlagen aus Umsatzgründen (keinerlei Umsatzbeteiligung von PSM bei sämtlichen Börsengeschäften). Niemand kann uns Vermögensanlangen vorschreiben oder zuteilen. Wir beschränken uns ausschließlich auf börsennotierte Wertpapiere.
  • PSM verfügt als einer der wenigen Vermögensverwalter über ein hauseigenes Research und über eine hauseigene umfassende internationale Börsen-, Wirtschafts- und Finanzdatenbank (weltweite Daten von über 50 Jahren auf dem neuesten Stand gespeichert).
  • PSM überlässt das Denken nicht anderen. PSM verlässt sich bei der Vermögensverwaltung nicht auf schöngefärbte Analysen von dritter Seite. Moderne Finanz- und Aktienanalyse verkommt immer mehr zur Märchenstunde.
  • PSM investiert vorsichtig und diszipliniert. Wir warten geduldig auf echte Chancen an den internationalen Finanzmärkten. Bis dahin investieren wir Ihr Geld in sichere Geldmarktpapiere.
  • PSM bietet eine individuelle Investmentstrategie gemäß Ihren Vorstellungen.
  • PSM garantiert Ihnen jede Diskretion.